Theater

Eine Bildungsreise mit jungen Theaterschaffenden des Maxim Gorki Theaters führte mich im Jahr 2007 in die heute ukrainische Stadt L’viv (Lemberg). Nach vielen Gesprächen mit jungen, engagierten ukrainischen Literaten, Theatermachern und Schaupielern, hörte ich förmlich das leise Ticken einer Zeitbombe. Das zentrale Thema, das alle beschäftigt, ist das „Erwachsenwerden“ der jungen postsozialistischen Ukraine.

Der Roman „Die Anbetung der Eidechse oder wie man Engel vernichtet“, der damals über Nacht zum Bestseller wurde, fällt mir dort in die Hände und lässt mich nicht los. Darin erzählt der Autor Lubko Deresch von der Krise einer hoffnungsvollen Jugend gegen eine brutale Übermacht in Form von „Proltruppen“. Ich hatte das unglaubliche Glück mit der erfolgreichen Dramaturgin Nora Schlocker zusammenarbeiten zu können und habe dann den Romans für das Theater adaptiert.

„Die Anbetung der Eidechse oder wie man Engel vernichtet“

Fotos: © Maik Schuck, Alle Rechte vorbehalten

Uraufführung am 11. Oktober 2008, Deutsches Nationaltheater Weimar / E-Werk
Regie: Nora Schlocker, Bühne: Jessica Rockstroh, Kostüme: Katja Wetzel
Werke & Arbeiten Theater